Letzte Etappe

Walschleben/ Riethnordhausen. Der dritte und letzte Bauabschnitt zur Sanierung der Kreisstraße 16 (K 16) im Bereich zwischen Walschleben und Riethnordhausen wurde im August begonnen und soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Dieser letzte Bauabschnitt, der an der Ortseinfahrt  Riethnordhausen abschließt, ist rund einen Kilometer lang. Ein Stück der Ortsdurchfahrt wird ebenfalls grundhaft saniert. Die Asphaltdecke wurde schon aufgebracht.

Wie bereits in den fertig gebauten Bereichen wird hier die einst schmale Straße auf sechs Meter verbreitert und der die Straße begleitende Radweg wird 2,50 Meter breit angelegt. Der aber schwenkt am Ortseingang auf die andere Seite der Straße und wird an den dort vorhandenen Radweg angebunden. 

Der Unterbau ist fertig gestellt, die Asphaltdecke wurde aufgebracht. Die alte Straße wurde als Unterbau mit genutzt. Neben der Trasse wird auch der Drainagegraben fortgeführt. Mit ca. 30 Zentimetern Breite, sorgt er dafür, dass Oberflächen- also Regenwasser in Rohre und letztlich in den straßenbegleitenden Graben geleitet wird und gut ablaufen kann.

Wenn die Arbeiten nicht durch Witterungseinflüsse behindert werden, soll die Straße noch im Dezember fertig sein, ist Bauleiter Martin Radinski von der ausführenden Fa. Bauer aus Walschleben optimistisch.

Autor: B. Köhler. Fotos: Bauer Bauunternehmen

JSN Mini 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.