Spitzenbegegnung im Rollstuhlbasketball entscheiden Thuringia Bulls für sich

Mit 80:72 (15:11, 22:17, 25:15,18:29) Punkten gehen die Thüringer aus der Begegnung mit den Sportlern von Lahn Dill aus Wetzlar als Sieger hervor und verteidigen den Platz an der Tabellenspitze.

Beide Mannschaften verfügten über eine starke Verteidigung, das machte es den Angreifern auf beiden Seiten schwer zu punkten. So wechselte die Führung stets hin und her. Zur Pause nach dem ersten Viertel stand es 15:11 für Lahn Dill.
Trainer Michael Engel ging mit seinem Elxlebener Team bei einer 37:28 Halbzeitführung in die Pause und änderte danach die Spieltaktik. In der zweiten Halbzeit begannen die Thüringer konzentriert. Alex Halouski überzeugte mit schnellen Kombinationen unterm Korb von Lahn Dill und erzielte so zehn Punkte in Folge. Zum Ende des 3. Viertels führten die Thuringia Bulls mit 62:43 und das Spiel schien entschieden. Sie ließen ‚die Zügel etwas locker‘ und Lahn Dill konterte prompt. Bei 73:69 war der Vorsprung stark zusammengeschmolzen. Das veranlasste die Elxlebener Spieler zu einem starken Endspurt. Sie schafften so den ersten Platz in der Hauptrunde ohne eine einzige Niederlage. Das bedeutet, dass in den Play Offs das entscheidende Spiel als Heimspiel vor eigenem Publikum im Halbfinale und Finale gespielt werden kann.
Für die Thüringer geht es nächste Woche zum Ostderby nach Zwickau, bevor dann das Viertelfinale in der Champions League in Elxleben ansteht.

Die Bulls spielen mit folgendem Aufgebot: Jake Williams 24, Raimunds Beginskis, Vahid Azad 9, Jitske Visser 2, André Bienek 10, Karlis Podnieks, Jens Albrecht 9, Teemu Partanen, Alex Halouski 26.  

Autor: B. Köhler   Foto: M. Helbing