Auf dem Höhepunkt des närrischen Treibens

Ob in Elxleben, Walschleben, Witterda, Dachwig oder Ringleben – bevor am Aschermittwoch wieder alles vorbei ist, steuert die Karnevalsaison auf ihren Höhepunkt zu. Heute feiern die Dachwiger Narren Weiberfastnacht – das Programm ausschließlich von Männern gemacht. Für die Frauen. Die dürfen sich heute Abend einfach zurücklehnen und genießen. Vermutlich wird der Genuss aus Lachsalven bestehen und ein entspanntes Zurücklehnen unmöglich machen. Fünf Tage wird in Dachwig gefeiert folgerichtig unter dem Motto ‚In fünf Tagen um die Welt‘. Der FDC ´70 wartet mit Housenight am Freitag, Kinderfasching am Samstag Nachmittag und großem Programm und Tanz am Abend. Am Samstag gibts das Programm zu Kaffee und Kuchen und die Rosenmontagsparty hält Karaoke und andere Überraschungen parat. ‚Mittendrin statt nur dabei‘ – ist das rosenmontägliche Thema. Das Programm im Überblick s.u., Karten gibts noch an der Abendkasse.

In Elxleben war gestern Generalprobe. Die Akteure probten über Stunden das Programm und das verspricht rockig zu werden: Die Gardemädels in neuen Röcken (respektive Kostümen), Männer in Schottenröcken und ein weiblicher Elferrat, der schon bei seinem Einmarsch den Hallenboden nach Klängen von Rockröhre Tina Turner erbeben lässt. So spielt das Programm ganz lässig mit der doppelten Wortbedeutung.
Beim ‚Rock am Freitag‘ machen Accoustic Affairs, Surprise Eggs, die Schnickebiers & die Sessels Livemusik ab 19.30 Uhr auf. Der Samstag startet 15.11 Uhr mit dem Kinderkarneval, 20.11 Uhr beginnt die große Prunksitzung als Höhepunkt der Saison. Karten gibt es nur an der Abendkasse. Wie immer sichert rechtzeitiges Erscheinen die besten Plätze. Am Sonntag präsentiert sich der EKC zum Karnevalsumzug in Erfurt.

Auch Walschleben und Witterda feiern, ebenso Ringleben. Die Vereine der Umgebung haben sich seit Monaten auf das kommende Wochenende mit viel Herzblut, unzähligen Trainingsstunden und tollen Ideen vorbereitet. Sie bereichern damit das Leben in unseren Orten. Danke dafür!

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler