Erfrischender Start in die Ferien –
Auszeichnungen, Goldenes Buch, Taufe und tolle Atmosphäre

Am Freitag ging in der Grundschule Walschleben so mancher baden. Unfreiwillig zwar – dennoch nahmen’s alle mit Humor. Am letzten Schultag ist traditionell die ‚Taufe‘ derer, die die vierte Klasse absolviert haben und die Schule verlassen. Dass auch deren Lehrer und Erzieher einer solchen Dusche unterzogen werden, gehört dazu. Jeder – Schüler wie Pädagogen – erhielten einen Namen, der den Charakter der jeweiligen Person auf den Punkt bringt. Der Name soll Gültigkeit behalten und ist auf einer Urkunde festgehalten, die jedem Täufling überreicht wurde.
Die Schüler trugen jeweils eigens kreierte T-Shirts – mit Klassenfoto wie die Klasse von Lehrerin Claudia Walper. Oder mit dem Satz „Kleine Menschen brauchen so große Herzen wie Deins.“ wie die Schüler von Veronika Kleem und „Frau Geyers Helden“.
Bevor die Taufe begann, gab es einen Kanon in einer Sprache nordamerikanischer Ureinwohner, der klassenübergreifend von allen Kindern der ersten bis dritten Klasse gesungen wurde und die Spannung steigen ließ.

Zwei Schüler pro Klasse in jeder Altersstufe erhielten eine Auszeichnung – nicht dafür, dass sie die besten Noten haben, sondern für z.B. einen guten Lernfortschritt oder besonders großes Engagement. Zwei weitere Schüler pro vierter Klasse hatten die Ehre, sich in das Goldene Buch der Schule eintragen zu dürfen, ein Dokument, das Schulleiter Peter Seifert über Jahrzehnte aufbewahrt wissen will.

Das Programm spiegelte das Tagesthema wider und ein von den Kindern der vierten Klasse gesungenes Lied beschrieb die Stimmungslage zwischen erfolgreichem Abschluss und hoffnungsvollem Neubeginn: „Alte Schule, altes Haus … ich geh heute zum letzten mal durch Deine Tür. Neue Schule, neues Glück und es führt kein Weg zurück. Alte Schule, altes Haus, ich danke Dir!“ Viele Eltern und Großeltern waren zu Gast und erlebten die Kinder mit ihren Lehrern und Erziehern wie sie bescheiden und dennoch stolz präsentierten, was sie erreicht haben. Kaum lässt sich die Symbiose aus Fröhlichkeit, ja Ausgelassenheit und dem ernsthaften Bemühen, alles gut zu machen, beschreiben. Aber sie macht jene gute Atmosphäre aus, die wir in der Walschlebener Grundschule schon so oft erleben durften.

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler

Programm zum Abschied und Neubeginn

Schulleiter Peter Seifert mit dem 'Goldenen Buch' der Schule

‚Taufe‘ für alle – jeder bekommt einen charakteristischen Namen.

Lehrerin Jeanette Geyer wird getauft. 

Veronika Kleem erhält ihre Taufe. 

Claudia Walper im Wasserguss