Alle Vertreter der örtlichen Vereine mit Bodo Ramelow am Tisch.

Ich bin mit Neugier hier
Ministerpräsident Bodo Ramelow besucht Andisleben

Um ehrenamtliche Arbeit zu würdigen, ist Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow auf Tour gegangen. Am gestrigen Nachmittag besuchte er das Dorfgemeinschaftshaus und die Kreativwerkstatt in Andisleben.
„Wenn wir in unsere Orte gehen und genauer hinschauen, sieht man, dass mehr los ist als man meint. Ich bin mit Neugier hier.“, stieg der Ministerpräsident in die Gesprächsrunde ein, nachdem Bürgermeister Hans Vollrath alle Gäste, die sich an einer langen Tafel im Hof des Dorfgemeinschaftshauses versammelt hatten begrüßt und vorgestellt hatte. Platz genommen hatten dort auch Landrat Harald Henning, der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Geraaue, Rüdiger Kleppe, und die Vertreter der Andislebener Vereine und Initiativen – vom FDGB (Freunde des gemeinsamen Beisammenseins), über die die Elterninitiative, den Rentnerclub, die Singegemeinschaft Dachwig Andisleben, dem Kultur- und Faschingsverein, der Feuerwehr, dem Wagenbauverein bis hin zur Kreativwerkstatt. Sie traten in einen regen Dialog mit ihren Gästen ein und sprachen leidenschaftlich über das freiwillige Engagement. „Wir sind die kleine Kulturinsel in der Verwaltungsgemeinschaft Geraaue.“, fasste Bürgermeister Hans Vollrath zusammen.

Landrat Harald Henning würdigte den Mut der Gemeinde bei der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses: „Es ist ein sehr anspruchsvolles Projekt, wenn man das Haus von vorher kennt. Ich bin immer erstaunt gewesen, wie die Gemeinde das geschultert hat. Man muss dankbar sein, zum einen, dass es entstanden und zum anderen, dass es mit Leben erfüllt ist.“ Er hatte dem Ministerpräsidenten sowohl das Dorfgemeinschaftshaus als auch die Kreativwerkstatt als Ziel seiner Tour im Landkreis empfohlen.

Anne-Kathrin Müller, die gemeinsam mit Elisabeth Hemker die Kreativwerkstatt leitet und im Gemeinderat für die Kultur verantwortlich zeichnet, erklärt das jährliche Procedere, bei dem im Herbst jeden Jahres ein Treffen stattfindet mit allen Vereinen, um die Veranstaltungen für das Folgejahr zu planen. Seit 2013 ist Andisleben Teil der Kreiskulturwochen, auch findet gibt es jedes Jahr ein Konzert im Rahmen der Erfurter Sommer-Gospeltour. Ihren Dank richtete sie an den Bürgermeister, der mutig viele Ideen unterstützt.

Die Kreativwerkstatt ist seit drei Jahren in der ehemaligen Kegelbahn des Ortes aktiv. Unter dem Motto „Einfälle statt Abfälle“ wird hier gewerkelt, gelesen, wird gestrickt, gehäkelt oder gemalt. Jeden Freitag ist die offene Werkstatt allen zugänglich, die Lust auf gemeinsame Aktivitäten haben oder auch nur zum Plaudern bei Kaffee und Kuchen vorbeischauen. Kinder und Erwachsene, Junge wie Alte fühlen sich hier wohl. Auch das technische Denkmal der Kegelbahn soll erhalten werden. Künftig sollen die Räume zudem als Galerie genutzt werden, in der Künstler aus der Region ihre Werke präsentieren können.

Über zwei Millionen Euro werden jährlich in Thüringen über die Ehrenamtsstiftung investiert. Die Sparkassenkulturstiftung stellt finanzielle Mittel zur Verfügung, um gesellschaftliches Leben zu fördern, ebenso werden Lottomittel für Vereine und Projekte eingesetzt. Die Ehrenamtsstiftung vergibt z.B. an ehrenamtlich Tätige die Ehrenamtscard, die Vergünstigungen wie Rabatte in diversen Geschäften, oft kostenlose Eintritte in Museen und Ausstellungen u.a.m. beinhaltet. Auch so erfährt deren Engagement Würdigung.

Autor: B. Köhler    Fotos: S. Forberg

Bürgermeister Hans Vollrath begrüßt die Gäste und stellt das abwechslungsreiche kulturelle Leben im Ort vor.

Interessiert am Ehrenamt – Ministerpräsident Ramelow, neben Landrat Harald Henning

Anne-Kathrin Müller leitet ist als Gemeinderätin zuständig für die Kultur im Ort. Sie leitet die Kreativwerkstatt gemeinsam mit Elisabeth Hemke

Im Gespräch auf dem Saal des Dorfgemeinschaftshauses: Bodo Ramelow, Hans Vollrath, Anne-Kathrin Müller 

Geschenk der Kreativen: Hund Attila in gehäkelter Form