Ideen zur Parkgestaltung bis 30. September erwünscht

Elxleben. In der Bauphase des Schulanbaus an die Regelschule diente ein Teil des angrenzenden Parks als provisorischer Schulhof. Die Fläche war aufgeschottert und eingezäunt worden. Jetzt gilt es, den Park zu revitalisieren.
Bereits seit 2018 wurden von einem Planungsbüro Entwürfe entwickelt. Nun ist einer von den zuständigen Ausschüssen als geeignet und das Konzept für tragfähig befunden worden. Um aber auch jene mit einzubeziehen, die den Park künftig nutzen, können noch bis zum 30. September Vorschläge bei der Gemeindeverwaltung eingereicht oder – sofern der vorliegende Entwurf (s. Abb.) geeignet scheint, Zustimmung geäußert werden.
„Uns ist ein Feedback wichtig von den Elxlebener Bürgern, aber auch von den Schülern und den Eltern der Kita-Kinder.“, sagt Jessica Pfannmöller-Cimino vom örtlichen Bauamt und bekräftigt: „Wir wollen die Gelegenheit nutzen, dass der Park nicht nur sehr schön, sondern auch in seiner Anlage funktional und damit gut nutzbar wird.“

Der aktuell vorliegende Entwurf beinhaltet, die vorhandenen Spielgeräte aufzuarbeiten und weiter zu nutzen, weitere zu ergänzen für Kinder unterschiedlichen Alters. So sollen ein dreistufiges Reck, ein Balancierbalken und ein Holzspielgerät hinzukommen. Auch ein schattenspendendes Element wie eine sog. Schutzhütte, alternativ eine Pergola sollen in die Parkanlage integriert werden.

Für Feste und Ballspiele soll die Freifläche genutzt werden können, dort, wo der provisorische Schulhof war. Dazu wird das Gelände in den Randbereichen der künftigen Rasenfläche modelliert und mit Sitzstufen ausgestattet – eine Einladung zum Verweilen oder Zuschauen. An der Sandkiste sollen sog. Sitzstämme die Beaufsichtigung der Knirpse erleichtern oder mit in das Spiel einbezogen werden können.

Die Wege werden dreischichtig aufgebaut. Frostschutz, Kies und eine feine sandige Oberfläche unterstreichen den Parkcharakter. Für das Abstellen der Fahrräder wird eine separate Fläche mit Fahrradanlehnbügeln geschaffen. Bäume werden gepflanzt, Staudenbeete angelegt und natürlich Rasenflächen.

Knapp 150.000 Euro werden investiert. Daran wird sich der Landkreis beteiligen und Fördermittel sollen zur Finanzierung herangezogen werden. Deren Beantragung muss bis Ende Oktober erfolgen.

Wer also noch Ideen einbringen möchte, wie die Parkgestaltung optimiert werden könnte, kann sich bei Jessica Pfannmöller-Cimino melden unter 0326201/ 826 121 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Autor: B. Köhler

Plan als PDF