Weniger Busse und Straßenbahnen ab übermorgen

Der bundesweite Lockdown hat auch Auswirkungen auf das Fahrplanangebot der EVAG. Bis einschließlich 16. Dezember fahren alle Bus- und Stadtbahnlinien im regulären Fahrplan. Ab Donnerstag, 17. Dezember, greift vorerst der Ferienfahrplan.

Zum 21. Dezember wird aktuell ein Sonderfahrplan erarbeitet, der sich an einem 15-Minuten-Grundtakt der Stadtbahnen orientiert, ähnlich dem Angebot während des ersten Lockdowns im Frühjahr. Das Angebot, das vorerst bis 10. Januar gelten soll, sichert das Grundangebot an Mobilität ab, damit die Erfurter ihre Arbeitsplätze nach wie vor auch per Bus und Stadtbahn erreichen bzw. notwendige Einkäufe erledigen können. Auch die Anbindung der Ortschaften, die durch die EVAG angefahren werden, ist gesichert. Hier wird es ein Mindestangebot an Verbindungen geben.

Das bereits angekündigte Angebot zum Weihnachtsverkehr wird aufrechterhalten. Für den Silvesterverkehr gilt dies nicht. Hier werden aktuell neue Fahrpläne erarbeitet, die in Kürze veröffentlicht werden.

Wichtig: Aufgrund der Kürze der Zeit wird es keine neuen Aushangfahrpläne an den Haltestellen geben. Informationen zu den Sonderfahrplänen können ab 18. Dezember im Internet unter www.evag-erfurt.de abgerufen werden. Aber auch über die EVAG-App „Erfurt mobil“ wird zeitnah informiert. Wer die App noch nicht hat, kann sie sich kostenlos in den einschlägigen Webstores herunterladen.

An den Straßenbahnhaltestellen erfolgt die Information über die digitale Fahrgastinformation und Laufschriften.

Das EVAG-Mobilitätszentrum wird zum 16. Dezember für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber weiterhin per Telefon unter 0361 564-4644 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Autor: B. Köhler.