Zutrittskarten immer, Tests ab morgen erforderlich

Heute ist die Bundesgartenschau an den Start gegangen. Rund zehn Jahre Vorbereitung haben interessante Ausstellungsflächen hervorgebracht, für unseren Stadtteil sind die Veränderungen nicht auf die eigentliche Schau begrenzt, sondern wirken nachhaltig.

Heute ist der Zutritt zu den Ausstellungsflächen noch ohne aktuelle Tests möglich, ab morgen ändert sich das. Das Personal an den Einlässen wird die Nachweise für einen aktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Corona-Schnelltest verlangen. Selbsttests werden nicht akzeptiert.

In Erfurt gibt es zurzeit 45 Anlaufstellen für Schnelltests. Deren Öffnungszeiten sind im Corona-Informationsportal der Stadt Erfurt nachzulesen. Zusätzlich dazu eröffnet am Samstag das DRK ein weiteres Testzentrum in der Barfüßerstraße 17b. Dort, in den Räumlichkeiten des Erfurter Rechtsamtes, können sich ohne Voranmeldung ausschließlich Erfurterinnen und Erfurter nach Vorlage ihres Ausweises testen lassen. Die Öffnungszeiten sind Samstag/Sonntag von 10 bis 14 Uhr. Am Montag steht das Testzentrum von 16 bis 19 Uhr offen.
Auch in der Erfurter Messe wird ein weiteres Schnelltestzentrum vorbereitet. Dieses wird in den nächsten Tagen seine Arbeit aufnehmen.  

Zu beachten ist außerdem, dass jeder, der einen Buga-Besuch plant, nicht nur ein gültiges Ticket, sondern auch eine Zutrittskarte benötigt. Diese Buga-Zutrittskarte ist kostenlos und kann einfach im Online-Ticketshop gebucht werden. Vor dem Buga-Besuch muss die Zutrittskarte ausgedruckt oder auf’s Handy geladen werden. Das gilt auch für Dauerkarteninhaber. Nur über die Zutrittskarten kann eine durch die Verordnung vorgeschriebene Corona-Nachverfolgung gewährleistet werden.
Für Menschen, die keinen Internet-Zugang oder kein Smartphone haben, steht seit gestern auf dem Domplatz, an der Dombergmauer ein blauer Container täglich zwischen 9 und 16 Uhr offen, um Zutrittskarten für Besucher auszudrucken und auszugeben. Weiß: „Sobald wir wissen, ab wann das Infektionsschutzgesetz gilt und welche Auswirkungen es auf unsere Buga hat, werden wir reagieren. Wir werden unsere Maßnahmen dann so schnell wie möglich kommunizieren.“, sagt Katrin Weiß.

Bis jetzt wurden bereits mehr als 30.000 Dauerkarten verkauft.

Autor: B. Köhler