Erfolgreich abgeschlossen trotz vieler Widrigkeiten

Das Spieljahr 2020/2021 ist für die Rollstuhlbasketballer abgeschlossen. Geprägt war die Saison von immer neuen Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit den Beschränkungen zur Pandemie-Eindämmung.

Mit dem vierten Meistertitel in Folge hat das Team um Coach Michael Engel hervorragend agiert und die Abgänge von Teemu Partanen, Matt Scott und Jake Williams gut verkraftet. Am Ende haben die Thüringer gerade in den Spielen um die Titel gegen den langjährigen Konkurrenten RSV Lahn Dill beeindruckend aufgespielt und sich den fünften Meistertitel mit einem makellosen 2:0 Play Off Sieg erkämpft.

Neben den langjährigen bewährten Stützen der Thuringia Bulls, Weltmeisterin Jitske Visser, Center Vahid Azad und Karlis Podnieks, waren es vor allem die deutschen Nationalspieler Kapitän André Bienek, Jens Albrecht und Alex Halouski, die in den großen Spielen den Hut auf hatten.

An der Seite der beiden Energiebündel André Bienek und Jens Albrecht war es vor allem Alex Halouski, der in seinem Spiel durch die Konkurrenz nicht zu kontrollieren war. Am Ende wird der Center der deutschen Nationalmannschaft souverän Topscorer der RBBL.

Wir gratulieren dem Team und wünschen für die nächste Saison viel Erfolg! 

Autor: B. Köhler