Witterda verabschiedet ausgeglichenen Haushalt

Teil 1 – Der Verwaltungshaushalt

Am 20. Januar hat der Gemeinderat den Haushaltsplan für 2022 beschlossen. Nachfolgend die wichtigsten Positionen. Das Gesamthaushaltsvolumen beträgt 2.320.800 Euro.

Erwartete Einnahmen

Aus den Grundsteuern A und B werden 123.000 € erwartet, der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer ist mit 496.800 € veranschlagt, der Anteil an der Umsatzsteuer mit 30.300 €. Gewerbesteuereinnahmen werden sich voraussichtlich auf 270.000 € belaufen. Die Hundesteuer bringt voraussichtlich 4.100 € ein. 

Gebühren und Entgelte erbringen insgesamt 183.000 €. Die Abwasserabgabe wird in Höhe von 4.000 € erhoben. Weiterhin werden Bescheide für Abwassergebühren in Höhe von 160.000 €  summiert für die Orte Witterda und Friedrichsdorf ergehen. Durch Fäkalschlammentsorgungen rechnen die Gemeinden Witterda und Friedrichsdorf mit 5.000 € Einnahmen. Bestattungsgebühren werden mit 7.000 € veranschlagt. Für die Nutzung des Kultur- und Freizeitzentrums werden voraussichtlich Gebühren in Höhe von 4.000 € erhoben.

Die Schlüsselzuweisungen belaufen sich nach vorläufiger Rechnung auf 181.400 €.

Aus Verkauf, Mieten und Pachten ist mit einem Gesamterlös von 83.700 € zu rechnen, u.a. für die Zahnarztpraxis, Holzverkauf und Grundstücke.

Bezüglich der Kindertagesstätte erhält die Gemeinde Betriebskostenpauschalen aus anderen Gemeinden in Höhe von rund 29.800 €, Betriebskostenerstattungen an andere Gemeinden werden mit 60.700 € veranschlagt.

Die Kita-Landespauschale wird in Höhe von 210.000 € erwartet. Einnahmen für den Elternbeitragsersatz der beiden gebührenfreien Kindergartenjahre fallen voraussichtlich in Höhe von 43.800 € an. Diese werden zu 100 Prozent an den Träger der Einrichtung weitergeleitet und als Einnahme in der Personal- und Sachkostenabrechnung der Gemeinde berücksichtigt.

Witterda erhält eine pauschale Sportförderung vom Land in Höhe 2.700 €, um die Betriebskostenanteile der Sportvereine für die Nutzung der Sportstätten anteilig abzudecken. Die Höhe der Sportförderung richtet sich nach der Anzahl der Sportvereinsmitglieder. 

Die Erneuerung von Dienst- und Schutzkleidung der Feuerwehrmitarbeiter ist geplant. Hier sind Kosten in Höhe von 17.500 € veranschlagt. Demgegenüber steht eine beantragte Fördersumme in Höhe von 3.200 €.

Durch den Mietkauf des Objektes „Vor dem Graden“ werden Zinseinnahmen in Höhe von 500 € erwirtschaftet. Konzessionsabgaben werden mit 25.800 € zum Ansatz gebracht. Gewinnanteile aus Beteiligungen werden in Höhe von 2.900 € erwartet. 

Im Bereich Schuldendiensthilfen rechnet die Gemeinde mit einer Erstattung von Zinsen vom Land gemäß ThürKAG in Höhe von 5.000 €.

Der Bereich weitere Finanzeinnahmen umfasst Stundungszinsen und Verzinsung von Steuerforderungen in Höhe von 1.800 €.

  

Die Ausgaben:  

Der Personalkostenaufwand beträgt 133.500 €. Die Stelle eines Gemeindearbeiters wurde neu besetzt. Zusätzlich wurde eine Stelle zur geringfügigen Beschäftigung eines Mitarbeiters geschaffen. 

Der Verwaltungs- und Betriebsaufwand beläuft sich auf insgesamt 309.100 €. In diesem Ausgabebereich sind unter anderem für die Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen Mittel in Höhe von 41.900 € geplant. Größere Maßnahmen sind hier bspw. Baumfällarbeiten (8.000 €), die Unterhaltung der Druckrohrleitung (10.000 €) und weitere Unterhaltungsmaßnahmen im Bereich Abwasser (8.500 €). Die Grabensanierung ist mit 3.000 € veranschlagt. Für TÜV und Reparatur der Spielplätze wurden 1.000 € eingeplant. 

Der Erwerb von Geräten und Ausrüstungsgegenständen ist mit Ausgaben in Höhe von 10.900 € kalkuliert. Miet- und Pachtausgaben werden in Höhe von 1.100 € fällig. Bewirtschaftungskosten werden in Höhe von 33.900 € erwartet. Für die Fahrzeughaltung sind 11.900 € veranschlagt.

Zur Schaffung barrierefreier Bushaltestellen sind allgemeine Planungskosten in Höhe von 26.500 € vorgesehen. 

Im Bereich Abwasserbeseitigung und Friedhof stehen auf der Ausgabeseite 148.800 €.

Als Zuweisungen und Zuschüsse sind auf der Ausgabeseite insgesamt 469.500 € eingeplant. Im Bereich Jugendbetreuung wird ein Personalkostenzuschuss in Höhe von 4.200 € und ein Sachkostenzuschuss in Höhe von 800 € gewährt. 

Die Einleitgebühr für Abwasser an den Entwässerungsbetrieb der Stadt Erfurt kostet 60.000 €. 

Kulturvereine werden mit 2.500 € bezuschusst. Der Tourismusverband Fahner Höhe erhält für die Beschilderung der Radwege einen Zuschuss in Höhe von 2.000 €. Der Zuschuss an den Katholischen Kindergarten beträgt für das aktuelle Haushaltsjahr 350.700 € für Sach- und  Personalkosten. 

Zinsen schlagen mit 8.100 € zu Buche.

In Folge der Gewerbesteuereinnahmen ergibt sich eine voraussichtliche Gewerbesteuerumlage in Höhe von 24.000 €.

Die vorläufige Berechnung der Verwaltungskostenumlage beträgt 220.000 €. 

Die Kreisumlage beläuft sich voraussichtlich auf 419.200 €. Die Schulumlage ist in Höhe von 35.800 € zu entrichten.

Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt voraussichtlich 120.500 €.

 

Autor: B. Köhler Foto: S. Forberg

JSN Mini 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.