Mannschaft holt Meistertitel und stellt besten Spieler des Turniers

Mit dem Ziel, den im vergangenen Jahr erstmals errungenen Meistertitel des Freistaates im Futsal* zu verteidigen, ist der FC ‚An der Fahner Höhe’ gestern in Apolda zum Turnier angereist. Acht Mannschaften hatten sich für die Endrunde qualifiziert, die zunächst in zwei Vierergruppen die Halbfinalisten ausspielten: Aus der Gruppe, in der die Dachwiger Fußballer sich bewähren mussten, gingen sie als Sieger hervor: Gegen Großwechsungen mit 2:0, gegen Bad Langensalza mit 1:1, gegen Westhausen mit 1:0.
Im Finale trat die Mannschaft gegen Kahla an. Das Ergebnis: 5:2 nach Verlängerung. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 2:2, in der Verlängerung gelangen drei weitere Tore. Damit glückte das Projekt Titelverteidigung.

„Für einen Verein, der immer noch in der Entwicklung und Veränderung steckt, ist das ein super Ergebnis.“, resümiert Trainer Tobias Busse. „Unsere Mannschaft war qualitativ überlegen.“ Dafür spricht auch, dass der Spieler Daniel Trübenbach aus dem Dachwiger Team zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde. Er lieferte eine herausragende Leistung und war ein Erfolgsgarant für seine Mannschaft.

Nicht zuletzt die hervorragende Stimmung in der Halle trug zum Erfolg bei. Auch Dachwig-Fans waren in der Apoldaer Halle gut vertreten.

*Futsal ist die von der FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs. Futsal unterscheidet sich von anderen Arten des Hallenfußballs vor allem dadurch, dass das Spielfeld durch Linien (Handballfeld) und nicht durch Banden begrenzt wird. Es wird mit fünf Spielern auf Handballtore mit einem sprungreduzierten Ball gespielt, der einen Umfang von mindestens 62 und höchstens 64 cm hat (Fußball 68 bis 70 cm). Gewechselt werden darf unbegrenzt und fliegend innerhalb der mannschaftseigenen Wechselzone, der Einwurf ist durch den Einkick ersetzt, die Spielzeit beträgt zweimal 20 Minuten. Der Strafstoß wird aus sechs Metern Entfernung ausgeführt. Fouls werden restriktiv geahndet.

* Quelle: Wikipedia

Autor: B. Köhler   Fotos: M. Minar