Treffpunkt Backsplatz
Aus benachbarten Orten und aus Andisleben nahmen 42 Oldtimerfahrzeuge am Umzug durch den Ort teil.

Oldtimer tuckerten um die Wette

Auf fast zwei Jahrzehnte seit seiner ‚Erfindung‘ kann das Oldtimer-Traktorentreffen in Andisleben inzwischen zurückschauen. Die Veranstaltung ist vielbeachtet und zieht Aussteller wie Besucher aus nah und fern an. Jeweils am Vorabend des 1. Mai treffen sich die Besitzer von Traktoren, die spätestens 1985 gebaut wurden oder Tüftler, die eigene Maschinen zusammenbauten, um ihre Schmuckstücke zu präsentieren. Mehr noch: Nicht nur eine Rundfahrt durch den Ort, sondern auch ein Geschicklichkeitsparcours absolvierten die tuckernden Oldtimer.

Die Strecke zum Geschicklichkeitsfahren lag in diesem Jahr innerorts. 42 der Teilnehmer legten die rund 800 Meter lange Strecke mit Bravour zurück. Am geschicktesten durchfuhr Pascal Dünnebeil aus Herbsleben mit einen Belarus Baujahr 1981, in 1,01 Minuten den Parcours. Von den acht teilnehmenden Lanztraktoren fuhr Waldemar Beier aus Elxleben mit. Der „Rennstall“ Tankstelle Wiegand aus Gebesee war mit mehreren Traktoren vertreten. Eileen Wiegand belegte Platz zwei mit einen Traktor ICH 433, Baujahr 1979. Als jüngster Fahrer konnte Nick Gropp mit einen Belarus am Wettbewerb teilnehmen. Unter www.Andisleben.de ist eine Übersicht aller teilnehmenden Traktoren ersichtlich.

Viele Helfer hatte das Traktorentreffen auch in diesem Jahr: Feuerwehrvereinsmitglieder, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, der Frauenchor, die Gemeinderatsmitglieder und viele engagierte Einwohner brachten sich in die Vorbereitung und Organisation mit ein.

Mehr als tausend Gäste schauten begeistert zu und feierten anschließend mit Musik und Tanz in den Mai. In den späten Abendstunden wurde das großes Maifeuer entfacht.

Autor: B. Köhler   Fotos: E. Gropp

1. Platz Traktorrennen.
Souverän konnte Jörg Plato aus Siedlung Gebesee den 1. Platz belegen.

Größter Traktor Outra
Eine große Anzahl historischer Traktoren stellte der Rennstall Wiegand aus Gebesee / Ringleben

Fanfarenzug und Maibaum – Einen beachtlichen Maibaum mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Andisleben stemmen. Gemäß der Tradition wurde der Maibaum wieder in der Ortsmitte am Backsplatz gesetzt. Unter dem Motto „ Stricken für den Frieden“ haben die Frauen der Kreativwerkstatt in 60 Stunden einen acht Meter langen Strumpf als Überzug für den Maibaumständer gestrickt. Seit vielen Jahren ist der Gebeseer Fanfarenzug ein treuer Begleiter des Traktorenumzugs in Andisleben.

Kremserfahrt – Um den Festplatz herum schlängelte sich die Geschicklichkeitsstrecke.

Feuerwehrverein mit Bratstand
Eine heisse Arbeit haben die Mitglieder des Feuerwehrvereins beim Braten der Rostbratwürste und Brätl. Ohne Pause wird hier durchgebraten bis alle hungrigen Besucher bedient wurden.