Weiter an Tabellenspitze, Verband revidiert erstes Urteil

Dachwig. Die Männermannschaft des FC ‚An der Fahner Höhe‘ hatte Anfang Dezember einen schweren Rückschlag hinzunehmen. Weil nach Ansicht des Verbandes der Verein nicht ausreichend Schiedsrichter für die Fußballmannschaften vorhielt – inzwischen gibt es hier Teams in jeder Altersklasse – war er zu neun Minus-Punkten und einer Geldstrafe von 1.983,30 Euro verurteilt worden.

Der Verein legte Widerspruch ein, denn in den Altersklassen A- und B-Junioren gibt es Spielgemeinschaften mit FSV 1921 Herbsleben. Dort wiederum sind sogar mehr Schiedsrichter aktiv, was zunächst im Urteil keine Berücksichtigung gefunden hatte.

Nun aber urteilte das Sportgericht erneut und für den FC ‚An der Fahner Höhe‘ bleiben drei Strafpunkte und auch die Geldstrafe wurde auf 650 € herabgesetzt. Das offizielle Urteil wurde vergangene Woche dem Verein zugestellt.

Die Mannschaft, die sich souverän in der Hinrunde geschlagen hatte und sich die Spitzenposition hart erarbeitet hatte, kann aufatmen und erleichtert in die Rückrunde starten. Trainer Tobias Busse gibt sich zuversichtlich: „Das erste Urteil hat beim Team zwar einerseits große Enttäuschung, andererseits aber eine kämpferische Einstellung ausgelöst nach dem Motto ‚Jetzt erst recht!‘. Aber wir sind mehr als erleichtert, so dass wir jetzt optimistisch in die Rückrunde starten und hoffentlich unseren ersten Platz verteidigen können.“

Das erste Wertungsspiel findet am 1.3. um 14 Uhr in Dachwig gegen den SV 09 Arnstadt statt. Zuvor gibt es Testspiele.

6.2. FC Erfurt Nord (18:30 Uhr bei Erfurt Nord)
8.2. gegen Einheit Rudolstadt (14:00 Uhr in Rudolstadt)
12.2. FSV Sömmerda (18:30 Uhr in Sömmerda)
15.2. FSV Martinroda (13:00 Uhr in Martinroda)
21.2. Motor Gispersleben (18:30 Uhr Sportplatz Wustrower Weg in Erfurt)
23.2. SV 90 Altengottern (11:00 Uhr in Sömmerda)

Die Endrunde in der Futsal-Landesmeisterschaft findet in Apolda am 02.02. um 13:00 Uhr statt.

Autor: B. Köhler